"Keine gute Tat bleibt ungestraft"

(Oscar Wilde)

SpamblockUp (SBU) macht schluss mit Nervigem Telefon-terror!

Hinweis nach DSGVO: Möchten Sie diese Seite ohne Cookies verwenden, können Sie diese hier deaktivieren!

Die Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Warum plötzlich SpamBlockUp? Leider erhielt ich Anfang August 2020 eine für uns alle sehr unerfreuliche Mail von AVM, in der sie mir mitteilten, dass es sich bei dieser Website wegen des bisherigen Namens FritzBlock ihrer Meinung nach um eine Markenrechtsverletzung handele. Es ist schwer nachzuvollziehen, warum AVM gegen eine Privatperson vorgeht, die keinerlei gewerbliche Interessen verfolgt und mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit einen zusätzlichen Nutzen für die Produkte und die Kunden des Unternehmens bewirkt. Zudem habe ich mich stets an die von AVM auf ihrer Website veröffentlichten Angaben zum Markenrecht gehalten, die sich nur auf den Begriff "FRITZ!" in Großschrift und mit Ausrufezeichen beziehen. Dennoch habe ich dann versucht, einen neuen Namen zu finden und "FrizzBlock" oder "F!Block" vorgeschlagen. Beides wurde von AVM nicht toleriert. Sie erheben Anspruch auf den deutschen Vornamen "Fritz" und jeden ansatzweise ähnlich lautenden Namen in jeder Schreibweise und als jedem Namensbestandteil. Ebenso auf den Buchstaben "F!" (mit Ausrufezeichen). Auch die Tatsache, dass dieses Programm den Nutzen der Fritz!Box mehrt, das Produkt noch attraktiver macht und so lediglich Vorteile für das Unternehmen AVM darstellt, blieb völlig ungewürdigt. Inzwischen habe ich fast die Vermutung, dass AVM es unausgesprochen bezweckt, das Programm aus der Öffentlichkeit zu verbannen, zumal ein alternatives Fritz!OS mit Namen "freetz", sowie eine Schach-Software und ein Radiosender namens FRITZ von AVM nicht beanstandet werden. Schon jetzt fließt alle Arbeit, die eigentlich in SpamBlockUp hätte fließen sollen, in das Problem mit AVM.

 

Hinweis zum Markenrecht:  Diese Website ist ein privater Bereich, der vom Autor in der Freizeit als Hobby gepflegt wird! Mit dem Betrieb dieser Website werden keine gewerblichen Interessen verfolgt! Die Erstellung dieser Software erfolgte nicht im Auftrag oder mit Wissen der Firma AVM. Der Name FritzBlock steht in keinem Bezug zum markenrechtlich geschützten Begriff FRITZ! bei AVM-Produkten! Diese Software wurde unabhängig erstellt. Der Autor pflegt im Zusammenhang mit dieser Software keine Beziehungen zur Firma AVM.

Aktuelles: Die Zeitschrift Chip hat im Juli 2020 einen Artikel über das Programm SpamBlockUp veröffentlicht. Der Artikel gibt einen Überblick über die Funktionalität und ermöglicht einen sehr guten, ersten Eindruck. Auch ein kurzes Einführungsvideo ist vorhanden: https://www.chip.de/news/FritzBox-Gratis-Tool-blockt-alle-Werbeanrufe_182854338.html

Was SpamBlockUp ist

SpamBlockUp ist eine "All-in-One" Software, die es Ihnen mit minimalem Einsatz von Ressourcen (ca. 4-6 MB Arbeitsspeicher, kaum CPU-Leistung) ermöglicht, automatisch in regelmäßigen Zeitabständen die Rufnummern eingegangener Anrufe aus Ihrer Fritz!Box auszulesen und dahingehend zu bewerten, ob es sich um unerwünschte und lästige Werbeanrufe oder gar Telefonterror handelt und die Nummern automatisch oder manuell zu blockieren.

 

Die Bewertung funktioniert länderübergreifend, auch an Telefonanschlüssen, die nicht in Deutschland sind.

 

Gleichzeitig ist SpamBlockUp auch ein Anrufmonitor, ein Telefonbuch-Editor und eine Wählhilfe.

 

Für den schnellen Überblick finden Sie einige Screenshots der Software in der Dokumentation.

 

SpamBlockUp ist "smart" und "gräbt" sich nicht in Ihr System ein oder modifiziert irgendwelche System-Komponenten! Es benötigt keine Installation und läuft auch mit eingeschränkten Nutzerrechten und minimalen Ressourcen auf älteren Windows-Systemen. Klein, schnell, leistungsfähig, kompatibel und zuverlässig, ohne überflüssigen Ballast. Das war das Credo bei der Entwicklung!

Was SpamBlockUp leistet

Nach dem Auslesen der Anrufe nimmt die Software automatisch eine Bewertung der Rufnummern über eine oder mehrere von Ihnen einstellbare Websites (z.B. Tellows) vor. Der dabei ermittelte "Score" wird zu jeder Nummer angezeigt. Sind neue Anrufe eingegangen, deren Rufnummern einen schlechten Score haben und daher gesperrt werden sollten, meldet sich SpamBlockUp mit einem Popup und die schlecht bewerteten Rufnummern mit einem hohen Score können von Ihnen manuell in der Fritz!Box gesperrt werden. Alternativ können Sie die Nummern auch ohne Popup vollautomatisch sperren lassen.

 

Bei eingehenden Anrufen werden Ihnen auf Wunsch zudem sofort die Nummer und der Name des Anrufers auf ihrem PC als Toast anzeigt. Zusammen mit einer Empfehlung, ob Sie den Anruf annehmen oder besser ignorieren sollten. Als Telefonbuch-Editor ermöglicht SpamBlockUp Ihnen außerdem, die Telefonbücher Ihrer Fritz!Box zu filtern und komfortabel zu bearbeiten. Und als Wählhilfe unterstützt Sie SpamBlockUp beim automatischen Wählen von Rufnummern aus der Anruferliste und den Telefonbüchern.

Voraussetzungen

SpamBlockUp für Linux / Apple Mac / Raspberry Pi: Nähere Informationen finden Sie hier.

 

Um SpamBlockUp einzusetzen benötigen Sie einen PC mit Windows ab Version 2000 / XP und eine Fritz!Box oder einen zur Fritz!Box kompatiblen Router (z.B. 7390 oder 7490). Ihre Fritz!Box muss für die Nutzung als Anrufblocker und Telefonbuch-Editor das TR-064 Protokoll unterstützen. Alle neueren Geräte unterstützen dies. Weitere Informationen zum TR-064 Protokoll und zur Sicherheit auf Ihrer Fritz!Box erhalten sie von AVM in diesem PDF-Dokument. Informationen zur eventuell notwendigen Aktivierung von TR-064 erhalten Sie auch hier.

 

Zur Nutzung von SpamBlockUp als Anrufmonitor muss in der Fritz!Box die Anrufmonitor-Funktion auf Port 1012 freigeschaltet werden. Hinweise dazu finden Sie hier. Möchten Sie zudem die Wählhilfe nutzen, muss diese ebenfalls in der Fritz!Box freigeschaltet werden.  Hinweise dazu finden Sie hier. Damit die Wählhilfe optimal funktioniert, sollte der Anrufmonitor aktiviert sein.

 

Bitte beachten Sie, dass für die einwandfreie Funktion der Software die TCP Ports 49000, 49443 und 1012 auf Ihrem Rechner nicht blockiert sein dürfen (z.B. durch eine Firewall). Bei Problemen deaktivieren Sie bitte zuerst alle Firewalls, bevor Sie sich mit einer Anfrage an den Support wenden!


Wir schaffen mehr Freiraum


Wir. Das sind wir alle, die wir uns für das Recht auf ungestörte Privatsphäre einsetzen. Durch die Nutzung eines Programmes wie SpamBlockUp oder die Abgabe von Bewertungen über störende Anrufe in öffentlichen Bewertungsportalen. Unser Recht auf Privatsphäre ist ein wertvolles Gut! Dieses Grundrecht zu wahren und gegen Angriffe von Außen zu schützen ist eine der wichtigsten Aufgaben in einer Zeit, in der das Private zunehmend kommerziellen und politischen Interessen geopfert wird. Unerwünschte Anrufe zu Werbe- und Forschungszwecken hat der Gesetzgeber aus gutem Grunde untersagt. Daran halten sich leider nur Wenige! Mit allen Mitteln wird versucht, tagtäglich in Ihre Privatsphäre einzudringen, sie auszuforschen, zum Abschluss mehr oder weniger nutzloser Verträge oder zum Kauf fragwürdiger Produkte zu drängen. Sie vor solchen Zudringlichkeiten mit möglichst wenig Aufwand zu schützen, ist die Aufgabe von SpamBlockUp. Was der Virenscanner für Ihren PC, ist SpamBlockUp für Ihren Telefonanschluss!